Geisteswissenschaften studieren – und dann?

Dieser Band informiert über Berufsperspektiven für künftige und ausgebildete Geisteswissenschaftler*innen. Der erste Teil gibt einen Überblick über die Fähigkeiten und Kompetenzen, die im Studium erworben werden, und untersucht die Zukunft der Arbeit sowie die Chancen für Geisteswissenschaftler*innen im 21. Jahrhundert. Im zweiten Teil erzählen 21 Geisteswissenschaftler*innen in Interviews über ihr Studium, ihren Weg in die Berufstätigkeit, über Herausforderungen und Chancen und geben Tipps für die berufliche Zukunft.

Zum Buch

Wir gratulieren unserem Autor und ehemaligen Lektor Uwe Schweikert zum 80. Geburtstag am 20. März!

Uwe Schweikert hat als Lektor für Germanistik und Literaturwissenschaft seit 1971 Programm und Profil des Verlags entscheidend geprägt. Die „Sammlung Metzler“, die Exilliteratur-, die Kinder- und Jugendliteraturforschung brachte er mit zentralen Werken voran. Anfang der 1990er Jahre begründete er das Musikprogramm bei Metzler und sorgte mit erfolgreichen Büchern bedeutender Autorinnen und Autoren dafür, dass J.B. Metzler heute als einer der renommierten Musikbuchverlage gilt. Wegweisend war auch die Zusammenarbeit mit dem Bärenreiter Verlag und die gemeinsame Herausgabe der zweiten Auflage der Enzyklopädie „Musik in Geschichte und Gegenwart“, die Schweikert koordinierte.

Große Verdienste hat sich der Polyhistor Schweikert auch durch die Vorbereitung und Kuratierung der Ausstellung zum 300. Jahrestag des Verlagsbestehens im Jahr 1982 erworben.

Nach seinem Abschied vom Verlag 2003 widmete sich Uwe Schweikert verstärkt seinen diversen Tätigkeiten u.a. als Rundfunkautor, Rezensent und Juror beim Preis der deutschen Schallplattenkritik. Seine große Leidenschaft ist und bleibt die Oper, die er als Programmheftautor, Premierenkritiker und Berater von Intendanten, Regisseuren und Dramaturgen seit Jahrzehnten landauf, landab an großen und kleinen Häusern begleitet.

In zwei Büchern bei seinem alten Verlag, „Erfahrungsraum Oper“ (2018) und – gerade erschienen – „Bald sind wir aber Gesang“, finden sich viele seiner wegweisenden Texte zu Opern, Komponisten und Librettisten, die unvergleichlich wertvoll sind in ihrer souveränen Sachkenntnis, die Schweikert in eleganter Sprache einem allgemeinen Verständnis dienstbar macht. Wichtiger noch ist der Blick aufs Ganze: Er findet immer den archimedischen Punkt, der uns das Unternehmen Oper als ein unverzichtbares menschliches Unternehmen von und für Individuum und Gesellschaft vor Augen führt.

Mit dem Verdi-Handbuch veröffentlichte Metzler ein weiteres großes Projekt, bei dem Uwe Schweikert zusammen mit Anselm Gerhard als Herausgeber fungierte.

Zum neusten Schweikert-Buch

Martin Mettin zu Gast in der Sendung SEIN UND STREIT

Am 21.3. im Deutschlandfunk Kultur
Martin Mettin, Autor des Buches “Kritische Theorie des Hörens“, zu Gast in der Sendung “SEIN UND STREIT”. 

Zur Sendung

150 Jahre Heinrich Mann – Ein Handbuch im Jubiläumsjahr

Am 27. März jährt sich der Geburtstag von Heinrich Mann zum 150. Mal. Aus diesem Anlass wird im Herbst 2021 bei Metzler das „Heinrich Mann-Handbuch“ erscheinen, herausgegeben von Andrea Bartl, Ariane Martin und Paul Whitehead. – Heinrich Mann (1871-1950) gehört zu den prägenden Autoren des 20. Jahrhunderts. Sein Werk umspannt ästhetisch die Epochen vom Fin de Siècle über den Expressionismus bis zur Klassischen Moderne, politisch Kaiserreich, Weimarer Republik und antifaschistisches Exil. Gerade in den 1920er und 1930er Jahren ist er ein vielbeachteter Essayist und Publizist, der – als überzeugter Europäer und ‚Republikaner‘ – die gesellschaftlichen Entwicklungen seiner Zeit kritisch begleitet. Auch literarisch zeichnet er mit „Der Untertan“ ein Psychogramm des deutschen Spießers oder mit „Professor Unrat“ ein satirisches Sozialporträt falscher Doppelmoral. Daneben steht noch ein anderer Heinrich Mann: der Ästhet und experimentierfreudige Dichter, der Zeichner, der Liebhaber moderner Medien. Das Handbuch mit seinen rund 90 Beiträgen nimmt Manns facettenreiches, faszinierendes Gesamtwerk in den Blick, summiert die Forschung und bietet neue Perspektiven auf einen großen Autor.

 

Mehr über das Buch

J.B. Metzler-Archiv geht an das Deutsche Literaturarchiv Marbach

Der Schenkungsvertrag umfasst das Altarchiv aus den Jahren 1945 bis 2009, eine verlagshistorische Sammlung und eine Produktionsbibliothek aus der frühen Verlagsgeschichte seit der Gründung 1682

Zur Pressemitteilung

Denn Denken hat was…

Am 1.3.2021 von 20-21 Uhr ist unsere Autorin Bettina Schöne-Seifert zu Gast im Philosophischen Radio. Mit dem Buch “Beim Sterben helfen – dürfen wir das?” spricht Bettina Schöne-Seifert ein aktuell viel diskutiertes und wichtiges Thema an. Im Gespräch mit dem WDR 5 wir dazu sicher kontrovers diskutiert.

1.3.2021, 20-21 Uhr, WDR 5, Das philosophische Radio

Zum Sender
Mehr News
Impressum     Datenschutz - Privacy Statement