Can you write me a poem, Siri?

Lange Nacht zur Künstlichen Intelligenz im Literaturhaus Stuttgart.

Mittwoch den 3.7.2019, von 19-22 Uhr.

Das, was man künstliche Intelligenz nennt, hat die Kunst längst erreicht. Selbstlernende Maschinen komponieren, malen, schreiben Gedichte oder den achten Band der Harry-Potter-Reihe. Was aber bedeutet das für unser Verständnis von Kunst und Kreativität, Original und Kopie, Werk und „Meister“? Knifflige Zuschreibungs- und Urheberrechtsfragen befeuern zudem die Debatte. Gebührt der Maschine, dem Programmierer des Algorithmus oder der Künstlergruppe, die ihn verwendet, die Urheberschaft? Und lesen wir ein Gedicht anders, wenn wir wissen, es gründet auf einem Algorithmus? Erübrigt sich gar die Kunst, wie wir sie kennen? Zwischen künstlicher und künstlerischer Intelligenz ist viel Raum für Zwischentöne.

Zu den Gästen der Langen Nacht gehören u.a. Dietmar Dath, Autor, Übersetzer, Lyriker und Dramatiker (angefragt), die Literaturwissenschaftlerin und Direktorin des Deutschen Literaturarchivs Marbach Sandra Richter, die Philosophin Eva Weber-Guskar, Dieter Mersch, der das Institut für Theorie an der Züricher Hochschule der Künste leitet sowie ein Überraschungsgast aus dem Cyber Valley.

Mehr Infos

Herzlichen Glückwunsch Jürgen Habermas

Zum 90. Geburtstag alles über das Leben, Werk und die Wirkung des Geburtstagskind.

Zum Handbuch

Call for Papers für die ZEMO – Zeitschrift für Ethik und Moralphilosophie

Die Zeitschrift für Ethik und Moralphilosophie (ZEMO) lädt alle Philosophen herzlich ein, für ihr viertes Heft, das Ende 2019 erscheint, Beiträge aus allen Bereichen der praktischen Philosophie einzureichen.

Mehr Infos

J.B. Metzler publiziert neue Open-Access-Buchreihe zum DFG-Schwerpunktprogramm Übersetzungskulturen der Frühen Neuzeit

Der Verlag J.B. Metzler, Teil der Verlagsgruppe Springer Nature, wird die Open-Access-Buchreihe zum DFG-Schwerpunktprogramm Übersetzungskulturen der Frühen Neuzeit publizieren. Das Programm soll den interdisziplinären Austausch zu Problemen, Chancen und Konsequenzen verschiedener Formen der – auch kulturellen – Übersetzung in einer frühen Phase der Globalisierung fördern. Die Laufzeit  des Projekts beträgt sechs Jahre und wird im Zeitraum von 2020 bis 2026 ca. 30 Bücher – Monographien und Tagungsbände – hervorbringen, die als Open-Access-Publikationen erscheinen.

Mehr Infos

Unsere Fachbuchreihen – Heute: Schriften zur Weltliteratur

Herausgeber der Reihe:

Dieter Lamping (Mainz), Professor für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Mainz, in Zusammenarbeit mit
Immacolata Amodeo (Ludwigshafen)
David Damrosch (Cambridge, MA)
Henrieke Stahl (Trier)
Elke Sturm-Trigonakis (Thessaloniki)
Galin Tihanov (London)
Markus Winkler (Genf)

Der Begriff der Weltliteratur, im 19. Jahrhundert geprägt, hat in den letzten zwei bis drei Jahrzehnten eine erstaunliche Karriere in der internationalen Literaturwissenschaft gemacht. Während sein Gegenbegriff, ‚Nationalliteratur’, inzwischen weitgehend aus der Diskussion verschwunden ist, gilt ‚Weltliteratur’ mehr denn je als das wichtigste Konzept für die Beschreibung der Internationalisierung, die inzwischen unübersehbar alle Literaturen bestimmt. Längst sind sie nicht mehr inselhaft in sich geschlossen, sondern stehen in vielerlei Beziehungen zueinander.

„Schriften zur Weltliteratur“ ist eine komparatistische Reihe, die Autoren und Autorinnen, Texten und literarischen Problemen gewidmet ist, die von übernationaler Bedeutung sind. Dazu zählen etwa interkulturelle literarische Kontakte, produktive poetische Rezeptionen über Sprachgrenzen hinweg, Übersetzungen und Übersetzungspoetiken, Fragen eines kulturübergreifenden Kanons, literarische Leitfiguren von internationaler Ausstrahlung, historische und typologische Vergleiche zwischen Literaturen, Texten und Autoren verschiedener Sprachen, schließlich Diskussionen über Konzepte internationaler Literatur wie ‚Weltliteratur’ oder ‚Europäische Literatur’ u.ä. In dieser Anlage versucht die Reihe dem heute geläufigen weiten Verständnis von Weltliteratur als Bezeichnung für unterschiedliche Prozesse und Aspekte literarischer Internationalisierung gerecht zu werden.

Zur Reihe

26.02.1969 – Todestag des Philosophen Karl Jaspers

Dieter Lamping, Autor des Buches “Karl Jaspers als philosophischer Schriftsteller“, morgen zu Gast im WDR.

Über die Psychologie kam Karl Jaspers zur Existenzphilosophie. Mit ihr gab er während der Weimarer Republik an der Heidelberger Universität den Ton vor. “Grenzsituationen”, die er als Herz- und Lungenkranker oft erlebte, warfen ihn auf die eigene Existenz zurück. Sie sprengten die fraglose “Geborgenheit” und gaben den Anstoß zum Denken. …

WDR ZeitZeichen | 26.2.2019, 09.45 – 10.00 Uhr | WDR 5
WDR ZeitZeichen | 26.2.2019, 17.45 – 18.00 Uhr | WDR 3

Mehr Infos
Mehr News

Brecht und die Folgen

154 Seiten
Format 12,70 x 19,00 cm
gebunden
€ 19.99
Zum Shop

Arendt und die Folgen

136 Seiten
Format 12,70 x 19,00 cm
gebunden
€ 19.99
Zum Shop

Postcolonial Literatures in English

202 Seiten
Format 15,50 x 23,50 cm
gebunden
€ 24.95
Zum Shop

Schopenhauer und die Folgen

138 Seiten
Format 12,70 x 19,00 cm
gebunden
€ 19.99
Zum Shop

Platon und die Folgen

186 Seiten
Format 12,70 x 19,00 cm
gebunden
€ 19.99
Zum Shop

Jeder zählt

262 Seiten
Format 12,70 x 19,00 cm
gebunden
€ 19.99
Zum Shop

Digital und vernetzt

200 Seiten
Format 12,70 x 19,00 cm
gebunden
€ 19.99
Zum Shop

Alexander von Humboldt-Handbuch

331 Seiten
Format 16,80 x 24,00 cm
gebunden
€ 99.99
Zum Shop

Handbuch Erkenntnistheorie

448 Seiten
Format 16,80 x 24,00 cm
gebunden
€ 89.95
Zum Shop

Handbuch Pragmatik

474 Seiten
Format 16,80 x 24,00 cm
gebunden
€ 89.95
Zum Shop

Dorf

396 Seiten
Format 16,80 x 24,00 cm
gebunden
€ 119.99
Zum Shop

Leibniz und die Folgen

150 Seiten
Format 12,70 x 19,00 cm
gebunden
€ 19.99
Zum Shop

Illustrierte Geschichte der Oper

170 Seiten
Format 21,00 x 24,00 cm
gebunden
€ 24.99
Zum Shop

Neuroethik

222 Seiten
Format 15,50 x 23,50 cm
gebunden
€ 39.99
Zum Shop

Philosophie des Mittelalters

300 Seiten
Format 15,50 x 23,50 cm
gebunden
€ 24.99
Zum Shop

Roma victa

484 Seiten
Format 15,50 x 23,50 cm
gebunden
€ 59.99
Zum Shop

Haltung finden

0 Seiten
Format 20,30 x 12,70 cm
gebunden
€ 14.99
Zum Shop
Impressum